Direktor
„Unsere Schule gibt es seit 2006. Damit sind wir eine junge Grundschule aber mit Wurzeln bis ins Jahr 1536.“
Mädchen im Unterricht
„Genau, der Erasmus ist schon ganz alt, aber immer noch sehr modern, sagen die Lehrer.“

Dass das Bildungsangebot an der Erasmus Frankfurter Stadtschule breit gefächert und anspruchsvoll ist, versteht sich von selbst.

Aber was macht unser einzigartiges Angebot und unsere besondere Kultur aus? Zum einen ist sie geprägt durch Erasmus von Rotterdam – unserem Namensgeber, den weltbekannten Humanisten, der fest daran glaubte, dass Bildung die Welt auf friedliche Weise besser machen kann. Zum anderen ist unsere Grundschule 2006 als Elterninitiative gegründet worden. Ganz bewusst haben wir uns dafür entschieden, für unsere Schülerinnen und Schülern genügend Freiraum für außerschulisches Engagement und Aktivitäten zu schaffen – für den berühmten „Blick über den Tellerrand“ – der in unseren Augen unerlässlich für die Persönlichkeitsbildung ist.

Als private Ganztagsschule sind die Öffnungszeiten der Erasmus Grundschule zeitgemäß und damit familiengerecht. Gleichzeitig haben wir dadurch aber auch die Möglichkeit, in unserem Unterricht neuste neurobiologische und physiologische Erkenntnisse über das Lernen umzusetzen. Dank dieser so genannten „Rhythmisierung“ können wir unseren Unterricht ausgewogen auf den Vor- und Nachmittag verteilen. Dadurch bleibt unseren Schülerinnen und Schülern ausreichend Zeit, um Erlerntes individuell oder in Teams zu vertiefen, eigenständig und selbstbestimmt weiter zu forschen, bzw. nach Phasen der konzentrierten Anspannung auch wieder zu entspannen.

Auch arbeiten wir eng mit dem Erasmus Kindergarten der ASB Lehrerkooperative zusammen und freuen uns sehr, Ihnen nun auch für die Sekundarstufe unser erfolgreiches trilinguales, reformpädagogisches Konzept anbieten zu können – mehr Informationen finden Sie hier.

Unsere Lehrer arbeiten im Team und verstehen sich buchstäblich als Pädagogen.

Kinder, Eltern und Pädagogen genießen es, dass sich bei uns viele Kulturen treffen. So entsteht Neugier auf Neues und Offenheit für die Welt. Deshalb ist das Prinzip gegenseitigen Lernens auch tief in unserer Arbeitskultur verwurzelt. Wir arbeiten grundsätzlich in Teams. Das spiegelt sich in der Schulleitung ebenso wieder, wie im Team-Teaching in jeder Klasse.

Unsere Lehrkräfte verstehen sich buchstäblich als Pädagogen: als Vermittler von Wissen, als Potenzial-Aktivierer, als Begleiter und Beobachter von Lern- und Entwicklungsprozessen, als Vorbereiter einer anregenden Lernumgebung – und auch als Mitlernende. So entwickeln sich unsere Schülerinnen und Schüler neugierig, kritisch und offen, ganz im Sinne der Ideale unseres Namenspatrons, Erasmus von Rotterdam.

Unser Träger der Arbeiter-Samariter‐Bund, Landesverband Hessen e.V.

Wir verstehen die Erasmus Grundschule nicht als elitäre Privatschule, sondern als weltoffene Stadtschule für Frankfurt. Sie ist eine Gründungsinitiative von Eltern, die den Kindern ein zeitgemäßes Bildungs- und Betreuungsangebot in Frankfurt schaffen wollten – mit sozialer Einstellung, vernünftiger Planung, klaren Strukturen und einer spürbar breiten Spanne unserer Eltern und Schüler aus unterschiedlichen Schichten und Kulturen. Diese Einstellung teilen wir nicht nur mit unserem Gesellschafter, dem Arbeiter-Samariter-Bund, Landesverband Hessen e.V. (kurz ASB), wir leben sie. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild. Sie sind herzlich willkommen. Hier erfahren Sie außerdem mehr über unseren Träger: www.asb.de

Als großer Wohlfahrtsverband sind Teilhabe an Bildung und Vielfalt sowie die Mitgestaltung an Gesellschaft und Umwelt die Grundvoraussetzungen für eine gute und weltoffene Zukunft, für ein soziales und menschliches Miteinander.

ASB

Mit unseren Unterstützern und Partnern pflegen wir einen neuen Schulgedanken. Offenheit für die Welt und das wahre Leben.

  ASB Hessen  
Elternverein am Palmengarten e.V.   Lehrerkooperative